Herzlich Willkommen auf der Internetseite vom HARZ-RING

Zufallsbild

IMG_7929.JPG

Termine


ohne Worte

speedwollekle.jpg

Langstrecke
Langstrecke PDF Drucken E-Mail

8h Rennen 2017 findet leider nicht statt





Ein Team besteht aus 2 - 4 Fahrern.

Neuerung jedes Team bzw. jeder Fahrer kann sein eigenes Fahrzeug benutzen.

Das Team bekommt einen Transponder und tauscht ihn durch.

Das Fahrzeug mit dem höchsten Hubraum bestimmt die Klasse.

Beispiel: Team A: 3 Fahrer – Fahrer 1 50ccm, Fahrer 2 80ccm, Fahrer 3 50ccm = Klasse LK3

Team B: 2 Fahrer – Fahrer 1 80ccm, Fahrer 2 125ccm = Klasse LK4

 


Klasse LK2: Hubraum. maximal 50 ccm,

- Kleinkrafträder,

- Vergaserdurchmesser frei,

- Zylinder und Einlasssteuerung sind freigestellt.

Klasse LK3: maximal 80 ccm

- Klein- und Leichtkrafträder, mit max.80 ccm

- Vergaserdurchmesser frei,

- Räder und Federelemente sind freigestellt

- Fahrwerks-Tuning ist erlaubt. Die Grundgeometrie muss beibehalten werden.

Klasse LK4: maximal 125 ccm ,

Hubraum max. 125 ccm,

- Übersetzung freigestellt,

- Vergaser frei, Bedüsung, Auspuff, Zylinder und Zylinderkopf ebenso frei

- Ölpumpe und Ölvorratsbehäler dürfen geändert entfernt werden,

- hintere Federelemente dürfen getauscht werden, Fahrwerksgeometrie muss erhalten werden, Gabeltragfedern und Gabelöl dürfen geändert werden,

- Zubehörverkleidungen sind bei Einhaltung der Originalfahrzeugsilhouette freigestellt.

Der Hubraum darf in jeder Klasse um max. 10% größer sein

Weitere Bestimmungen:

Bremsanlage ist freigestellt,

Ölpumpe und Ölvorratsbehäler dürfen geändert entfernt werden,

hintere Federelemente dürfen getauscht werden, Fahrwerksgeometrie muss erhalten werden, Gabeltragfedern und Gabelöl dürfen geändert werden,

Zubehörverkleidungen sind bei Einhaltung der Onginalfahrzeugsilhouette freigestellt.

Die Klasseneinteilung ist vorläufig. Wenn zum Nennungsschluss nicht genügend Nennungen in einer Klasse vorliegen, kann diese gestrichen bzw. mit einer anderen Klasse zusammengelegt werden.

Weitere technische Bestimmungen

Alle teilnehmenden Fahrzeuge sind von der Zulassungspflicht befreit.

Auspuffanlagen sind freigestellt.

Max. Fahrgeräusch: 101 dB bei Vorbeifahrt

Alle Fahrzeuge müssen mit einer wirksamen Ansauggeräuschdämpfung (nach unten geschlossener Luftfilterkasten) ausgestattet sein.

Alle Fahrer tragen Lederkombi, geschlossenen Helm, Handschuhe, Stiefel, Rückenprotektor und alle zum eigenen Schutz erforderlichen, noch in der Aufzählung vergessenen, aus dem Motorsport bekannten und üblichen dem persönlichen Schutz dienenden Hilfsmittel.

 

weil es immer wieder jemanden gibt, der sich nicht richtig benehmen kann, ist das hier darunter aufgeführte unbedingt zu beachten:

STRECKENORDNUNG

Die Strecke ist nach Entrichten der Streckenmiete von 10 bis 18 Uhr
zu benutzen. Ausgenommen sind Montage und Tage an denen Veranstaltungen stattfinden oder witterungsbedingt die Benützung nicht möglich ist.

Die Benützung der Strecke erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko,
und ist ohne Abgabe einer Haftungsverzichtserklärung und Kenntnisnahme der Streckenordnung nicht gestattet.

Richtige Bekleidung, Verhalten auf der Strecke sowie die Fahrtrichtung und die Streckenführung ist vor Fahrbeginn bei der Aufsicht zu erfragen.

Es gilt eine generelle Lärmbeschränkung gemäß DMSB - Regeln.

!!!!!!!!!! Burn-out auf der Strecke und in der Boxengasse sind grundsätzlich nicht erlaubt !!!!!!!!!

Die Zweirad-Fahrzeuge müssen mit Schleifpads an den Fußrasten sowie
mit Achs-Slidern ausgestattet sein.

Im weiteren muss an allen  Fahrzeugen ein Flüssigkeitsauffangbehälter (Überlaufbehälter) für Kraftstoff und Kühlmittel vorhanden sein.

Zum Tanken, Kettenschmieren und sonstigen Wartungsarbeiten an den Fahrzeugen ist ausnahmslos das Fahrerlager oder die Boxen zu benutzen.
Verschüttete Flüssigkeiten sind sofort mit  Bindemitteln aufzusaugen.

Als Bereifung werden alle zum Fahren auf Asphalt geeigneten Reifen zugelassen
Keine Stollenreifen!

Die Einteilung der Parkflächen ist einzuhalten.

Im Fahrerlager und auf der Zufahrtsstrasse gilt Schritttempo.

Das Aufstellen der Fahrzeuge im Fahrerlager ist nur auf saugenden öldichten
Unterlagematten gestattet.

Müll, Öldosen, Altreifen, Spraydosen und ähnliches sind ausnahmslos mitzunehmen.

Anweisungen des Aufsichtspersonals sind zu befolgen.
Verstöße gegen die Streckenordnung werden mit Entzug der Tageskarte und einem Bahnverbot geahndet.